Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation 5/5 (4)

Heilungs- und Wachstumsverlauf nach einer Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation kann es nach ein bis zwei Tagen zu leichten Schwellungen kommen. In einigen Fällen ist auch das Gesicht betroffen. Obwohl die Schwellung völlig harmlos und schmerzfrei ist, kann es sein, dass man sich in dieser Zeit nicht unbedingt wohl damit fühlt. Die Schwellung verschwindet nach etwa fünf Tagen und ist dann nicht mehr wahrnehmbar. In seltenen Fällen kann die Schwellung allerdings bis zu drei Wochen andauern.

Ergebnis 6 Tage nach der Haartransplantation

Ergebnis 6 Tage nach der Haartransplantation

 

In den operierten Bereichen kommt es nach der Operation zur Krustenbildung. Diese lösen sich nach etwa zehn Tagen von selber auf. Danach können die betroffenen Bereiche noch gereizt, leicht empfindlich und gerötet sein. Hier ist das Abklingen höchst individuell bestimmt; bei manchen Patienten geht das recht schnell, andere wiederum können bis zu 3 Monate ein empfindliches Gefühl an den transplantierten Stellen verspüren.

Bei der sogenannten Streifen Methode können nach 14 Tagen die Fäden entfernt werden. Falls der behandelnde Arzt zu weit entfernt für das Ziehen der Fäden ist, kann dies auch bei dem Hausarzt durchgeführt werden.

Völlig normal ist, dass nach etwa 2 bis 6 Wochen die transplantierten Haare wieder ausfallen. Dies ist die Folge eines Sauerstoffmangels der Haarwurzeln während der Operation. Sie gehen deshalb sozusagen vorübergehend in den Ruhezustand, um anschließend wieder Haare bilden zu können. Danach stabilisiert sich das Haarbild langsam aber deutlich. Drei bis fünf Monate nach der OP fangen die Haarwurzeln wieder an, neue Haare zu bilden. Pickelchen können auftreten, da sich die Haarschäfte eine neuen Weg an die Oberfläche suchen. Etwas Geduld ist angeraten; das Wachstum kann in dieser Phase sehr langsam vonstatten gehen. Die Frisur kann in dieser Zeit durch die Unregelmäßigkeiten leider etwas ramponiert aussehen.

Vom 6. bis 10. Monat nach der Transplantation setzt dann das Wachstum der Haare richtig ein und man kann schon von einem beeindruckenden Ergebnis sprechen. In einigen Fällen sind leichte Korrekturen und Verbesserungen auch nach dieser Zeit noch notwendig.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es auch bei der Transplantation von Eigenhaaren immer auf die individuelle Disposition ankommt. Bei manchen Patienten geht die Heilung und das Haarwachstum schneller voran, bei anderen dauert es eben etwas länger. Spätestens nach 12 Monaten sollten die verpflanzten Haare jedoch gut wachsen und ein positives Endergebnis zeigen. Zu beachten ist, dass verpflanzte Haare immer etwas dünner und feiner erscheinen. Auch dies ändert sich wieder im Laufe der folgenden Monate und die Haare nehmen an Volumen deutlich zu. Etwas Geduld ist bei dieser Form der Haarverpflanzung leider vonnöten.

Übersicht über den Heilungsverlauf nach einer Haarverpflanzung

Tage nach der Haartransplantation Heilungsverlauf
Nach 10 Tagen Die rötlichen Krusten sind nahezu komplett abgefallen und die Rötung der Kopfhaut aufgrund der Hautreizung verblasst immer mehr.
Nach 2 – 6 Wochen Die verpflanzten Haare fallen zum größten Teil aus.
Nach 3 Monaten Die Haare beginnen wieder zu wachsen und erste Teilergebnisse können beobachtet werden.
Nach 5 – 10 Monaten Der Großteil der implantierten Haare befindet sich im Wachstum.
Nach 10 – 12 Monaten Nahezu alle Haare sind wieder nachgewachsen. Sie sind jetzt stabil und dick, wodurch noch mal die Haardichte zunimmt und das Ergebnis verbessert. Nach 12 Monaten sollte das Endresultat dann erreicht sein.